Bundesentwicklungsminister Müller: Grüne Bürgerenergie für Afrika

Berlin - 27. Juni 2017. „Wir wollen die Zusammenarbeit mit Afrika im Bereich der erneuerbaren Energien weiter ausbauen“, sagte Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller anlässlich des heute in Berlin stattfindenden Kongresses „Neue Energie für Afrika: genossenschaftlich – de-zentral – erneuerbar“.

Müller stellte auf der DGRV-Veranstaltung sein neues Konzept der Grünen Bürgerenergie für Afrika vor. Bei der Umsetzung der Initiative spielen Genossenschaften, Kommunen und die Privatwirtschaft eine zentrale Rolle. Über dezentrale Energielösungen und Bürgerenergiepartnerschaften soll zukünftig auch in entlegenen Dörfern die Stromversorgung sichergestellt werden. „Genossenschaften und Kommunen sind wesentliche Treiber der Energiewende in Deutschland gewesen. Wir wollen sie für die Zusammenarbeit mit unseren afrikanischen Partnern gewinnen“, so Müller weiter.

„Energiegenossenschaften ermöglichen eine breite Beteiligung der Bevölkerung an der Energiewende. Sie fördern die regionale Wirtschaft und stärken die Akzeptanz für erneuerbare Energien. Diese Vorteile sollten auch in Afrika genutzt werden“, sagte Dr. Eckhard Ott, Vorstandsvorsitzender des DGRV.

In Deutschland wurden in den letzten 10 Jahren rund 850 Energiegenossenschaften gegründet. Mehr als 180.000 Menschen sind als Mitglied aktiv. Etwa 1,8 Mrd. Euro wurden von den Bürgergenossenschaften in Erneuerbare Energien und damit in die lokale Wirtschaft investiert. Die Projekte werden oft gemeinsam mit regionalen Handwerksbetrieben, Projektentwicklern und Banken umgesetzt.

Ott wies aber auch auf notwendige Erfolgsfaktoren hin: „Gute gesetzliche Rahmenbedingungen, eine bezahlbare Technik sowie das Know-how und die Eigeninitiative der Menschen vor Ort bestimmen den Erfolg“. Einen wichtigen Impuls hierfür könnten Partnerschaften mit deutschen Energiegenossenschaften leisten.


Der DGRV ist Spitzenverband und Prüfungsverband der genossenschaftlichen Gruppe, die mit 19,6 Mio. Mitgliedern in 5.700 Genossenschaften die bei weitem mitgliederstärkste Wirtschaftsorganisation in Deutschland ist. Diese Mitteilung steht im Pressebereich auf www.dgrv.de zur Verfügung.

2017_6_27_Pressemitteilung.pdf2017_6_27_Pressemitteilung.pdf

News-Archiv