Lateinamerika

Honduras


In Honduras beraten wir den Verband für Spar- und Kreditgenossenschaften FACACH und die genossenschaftliche Aufsichtsbehörde CONSUCOOP durch eine institutionelle Professionalisierung, z.B. zu Themen der Interessensvertretung oder im Bereich der strategischen Planung. Ziel ist ein nachhaltiges Verbundssystem mit Stabilität und Solidarität.

Über das Projekt


In Honduras besitzt deutlich weniger als die Hälfte der Bevölkerung einen sicheren Zugang zum formellen Finanzsektor. Ein Grund hierfür sind Geschäftsbanken, die Kunden im Rahmen von Finanzdienstleistungen ungleich behandeln. Beispiele wie erhöhte Transaktionskosten und Besicherungsanforderungen zeigen deutlich die Ursachen dafür, wieso die Entwicklung der finanziellen Inklusion im Land stockt.

Genossenschaften können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Zugangsbarrieren für marginalisierte KKMU und Bevölkerungsgruppen zum Wirtschaftsprozess abzubauen und den Mitgliedern dem jeweiligen Bedarf entsprechend spezifische Förderleistungen anzubieten. Mit mehr als 2.500 Spar- und Kreditgenossenschaften sowie Produktions- und Dienstleistungsgenossenschaften erwirtschaftet der Sektor bereits rund 5 Prozent des jährlichen BIP und bedient dabei häufig marginalisierte Regionen.

Unser Projekt möchte einen Beitrag zur sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Partizipation von KKMU, Kleinst- und Kleinproduzenten und landwirtschaftlichen Familienbetrieben leisten. Ein wichtiger Kooperationspartner ist der Verbund von Spar- und Kreditgenossenschaften FACACH, der mit 88 Mitgliedsgenossenschaften insgesamt 850.000 Menschen erreicht, darunter mehr als 50 Prozent Frauen vor allem aus ländlichen Gebieten und viele KKMU. Die Zusammenarbeit mit FACACH zielt darauf ab, die wirtschaftliche und politische Repräsentation der Mitgliedsgenossenschaften zu verbessern, um den Sektor in Zukunft in gesetzlichen Initiativen und öffentlichen Förderprogrammen sichtbarer zu machen.

Abgerundet wird das Beratungsprogramm mit FACACH durch die Unterstützung beim Aufbau eines sektorweiten Ausbildungssystems und der Erarbeitung eines Konzepts für nachhaltige Finanzprodukte. Gemeinsam mit dem Aufsichtsinstitut CONSUCOOP wird die Überarbeitung und Verbesserung der Aufsichtsnormen, des Aufsichtsmodells und der Aufsichtsprozesse im Rahmen eines strukturierten Beratungsprogramms angestrebt.

Relevante Arbeitsbereiche sind:

  • Beratung der genossenschaftlichen Dachverbände zur Verbesserung der Interessensvertretung
  • Förderung des sektorübergreifenden Austausches durch Vernetzung von Mitgliedsgenossenschaften der zentralen Verbundsinstitutionen
  • Systematisierung von Bildungs- und Ausbildungssystemen für Aufsichts-, Verwaltungs- und Leitungsgremien
  • Bereitstellung von Modellen für eine nachhaltige Unternehmensführung, z.B. anhand der DGRV-Software zum Thema Sozialbilanz
  • Gemeinsam mit FACACH wird ein Konzept für die unternehmerische Ausbildung von Jugendlichen erarbeitet, z. B. durch die Einrichtung und Betreuung von Schülergenossenschaften.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Partner


National Federation of Savings and Credit Cooperatives of Honduras (FACACH)

FACACH ist das Integrations- und Vertretungsorgan der Spar- und Kreditgenossenschaften in Honduras, das sich für die Bereitstellung bildungspolitischer und finanztechnischer Lösungen einsetzt, die den Anforderungen des Marktes entsprechen.

National Regulatory Authority of Cooperatives CONSUCOOP

Autonome und im Kapitalbesitz befindliche Kontrollbehörde für die Genossenschaften in Honduras.

Kontakt


Nina Hildebrandt

+49 228 8861 352
international@dgrv.de

Andere Projekte in der Region


Lateinamerika

Peru

Als enger Partner unterstützen wir einerseits die Bankenaufsicht SBS bei ihrer neuen Aufgabe als Aufseher des genossenschaftlichen Finanzsektors, andererseits begleiten wir den Verband für Spar- und Kreditgenossenschaften und dessen Mitglieder bei der Anpassung an das neue Gesetz. Durch die enge Beratung einer Zentralgenossenschaften und deren Mitgliedsgenossenschaften im ländlichen Raum fördern wir die wirtschaftliche und soziale […]

Mehr
Lateinamerika

Brasilien

In Brasilien arbeiten wir in zwei Projekten. Das BMEL-Projekt unterstützt den Austausch von Best-Practices zwischen den landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbände in Brasilien, Argentinien und Deutschland durch Fach- und Prozessberatung. Das BMZ-Projekt ergänzt unsere Beratungsaktivitäten in Brasilien um die Bereiche erneuerbare Energien und Finanzen. Gemeinsam mit dem genossenschaftlichen Dachverband OCB wird die landesweite intergenossenschaftliche Kooperation gefördert, um strukturschwache […]

Mehr
Lateinamerika

Argentinien

In Argentinien unterstützen wir die bestehenden landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbände. Durch den Austausch mit deutschen und brasilianischen Experten werden neue Anwendung zur Verbändearbeit entwickelt, Mitarbeiter vor Ort geschult und neue Beratungsstrukturen geschaffen.

Mehr