Newsroom / News und Positionen / Energie / Pressemitteilung

Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende


Positive Signale von der neuen Bundesregierung

25. Januar 2022


„Energiegenossenschaften sind das bürgerschaftliche Rückgrat der Energiewende. Sie nehmen die Menschen vor Ort mit und fördern so die Akzeptanz für Erneuerbare Energien“, sagt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Oliver Krischer auf dem Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende.

„Die neue Bundesregierung wird deshalb Rahmenbedingungen für eine beschleunigte Energiewende setzen, die auch die Energiegenossenschaften unterstützen werden“, so Krischer weiter.

Die Ankündigungen aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sind ein positives Signal für die Energiegenossenschaften: „Die Eckpunkte der neuen Energiepolitik stimmen uns sehr optimistisch. Die ambitionierten Ausbaupfade, die Anpassung von Fördersätzen oder die Erhöhung der Ausschreibungsgrenzen für Erneuerbare Energien werden die Handlungsmöglichkeiten für bürgergetragene Initiativen deutlich verbessern“, sagt Dr. Eckhard Ott, Vorsitzender des Vorstands des DGRV.

Zum Hintergrund: Die Ausweitung der Ausschreibungen in den letzten Jahren – insbesondere auf mittlere Photovoltaik-Anlagen – hatte die Stimmungslage unter den Energiegenossenschaften eingetrübt. Für 2021 planten nur 38 Prozent Projekte in diesem Bereich, 2020 waren es 54 Prozent. 2018 waren es sogar noch 72 Prozent. Große Anbieter haben bei Ausschreibungen einen systematischen Vorteil gegenüber Energiegenossenschaften und anderen kleineren Akteuren.

„Im Koalitionsvertrag wurde zudem das Energy Sharing angekündigt. Damit sind große Erwartungen bei unseren Energiegenossenschaften verbunden“, so Ott weiter. Gemäß der Erneuerbaren-EU-Richtlinie sollen so genannte Energy Communities, die gemeinschaftlich Energie produzieren und selbst vor Ort nutzen, gestärkt werden (sog. Energy Sharing).

Die Liveübertragung aus dem Haus der DZ BANK in Berlin verfolgen 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Mit Experten der Bundestagsfraktionen und aus der genossenschaftlichen Praxis wurde insbesondere über die zukünftige Bedeutung von Energiegenossenschaften und Wohnungsgenossenschaften in der Energiewende diskutiert.


Die energiepolitischen Forderungen des DGRV finden Sie hier.

Weitere statistische Daten aus der Umfrage finden Sie unter hier.

Folgende Beiträge aus unserem Newsroom könnten Sie auch interessieren:


Pressemitteilung

Kabinettsentwurf EEG 2023

Nachbesserungen notwendig

Mehr
Pressemitteilung

DGRV-Jahresumfrage Energiegenossenschaften

Ein Drittel plant keine neuen Projekte mehr

Mehr
Pressemitteilung

Genossenschaftliches Engagement für die Energiewende stärken!

Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende 2021

Mehr