Newsroom / News und Positionen / Energie / News

Windenergie


Analyse der fünften Ausschreibungsrunde

1. Juli 2018


Die Fachagentur Windenergie an Land hat die fünfte Ausschreibungsrunde zur Windenergie in Deutschland analysiert. In der im Mai durchgeführten Runde unterschritt die Menge der Gebote erstmals das ausgeschriebene Volumen: Es gingen 111 Gebote für 604 Megawatt (MW) neue Windenergieleistung ein. Ausgeschrieben waren  670 MW. Auch der Trend zur Konzentration der Zuschläge für Gebote im Norden Deutschlands setzt sich fort. Mittlerweile sind 91 Prozent der bezuschlagten Projekte nördlich der Mainlinie. In der fünften Runde haben sich insbesondere Anlagenstandorte in Nordrhein-Westfalen (33 Zuschläge, 140 MW), Brandenburg (16 Zuschläge, 87 MW) und Sachsen-Anhalt (7 Zuschläge, 80 MW) durchgesetzt.

Bürgerenergiegesellschaften waren mit 15 erfolgreichen Geboten im Umfang von 113 MW beteiligt und bekommen als Zuschlagswert den Gebotswert des höchsten noch bezuschlagten Gebots (6,28 ct/kW).
Von 1.131 Geboten, welche einen Zuschlag in den fünf Ausschreibungsrunden erhalten haben, besitzen bis dato 40 Prozent eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung und damit die Baureife.

Die vollständige Analyse finden Sie hier.

Folgende Beiträge aus unserem Newsroom könnten Sie auch interessieren:


News

Neuregelungen im Osterpaket

Teil 1: Bürgerenergie, Photovoltaik, Wasserkraft

Mehr
News

DGRV-Jahresumfrage Energiegenossenschaften 2022

Knapp ein Drittel plant keine neuen Projekte, dafür mehr Neugründungen von Nahwärmegenossenschaften

Mehr
News

Webseminar zum EEG 2023

Einblick in das kommende Gesetz und Einordnung für Energiegenossenschaften

Mehr