Newsroom / News und Positionen / Energie / Praxishinweis

Höchstwerte bei Ausschreibungen angehoben


BNetzA erhöht zum Jahresbeginn die Gebotswerte bei Ausschreibungen für Solar und Wind an Land

14. Dezember 2023


Zum Ende des Jahres veröffentlichte die Bundesnetzagentur (BNetzA) neue Höchstwerte bei Ausschreibungen in den Kategorien Windenergie an Land und Freiflächen- und Aufdach-Solaranlagen. Bei den Gebotsterminen im Jahr 2024 können demnach Gebote bis zu 7,35 Cent pro Kilowattstunde bei Wind an Land, 7,37 Ct/kWh bei Solar-Freiflächenanlagen und 10,50 Ct/kWh bei Solar-Aufdachanlagen abgegeben werden. Dies soll laut BNetzA dafür sorgen, die realen Kosten korrekt widerzuspiegeln und somit verlässliche Rahmenbedingungen bei den Ausschreibungen zu schaffen. Auch in den anderen Ausschreibungskategorien werden die Höchstwerte überprüft. Ohne diese Anpassung wären die Werte gemäß EEG auf ein unwirtschaftliches Niveau gefallen. Die Bundesnetzagentur reagiert damit auf die gestiegenen Kosten für die Anschaffung, Installation und Finanzierung einer Erneuerbaren-Energien-Anlage.


Die aktuellen Werte finden sich auf der Internetseite der BNetzA.

Folgende Beiträge aus unserem Newsroom könnten Sie auch interessieren:


Praxishinweis

Neue Schwellenwerte für Anlagenzertifikate in Kraft getreten

Zertifizierungspaket finalisiert: Anlagenzertifikat für PV-Anlagen erst ab 500 kW installierter Leistung und 270 kW Einspeiseleistung

Mehr
Praxishinweis

Fernwärme- oder Fernkälte-Verbrauchserfassungs- und Abrechnungsverordnung

Auch Wärmegenossenschaften sind betroffen

Mehr
Praxishinweis

Merkblatt „Registrierung für Balkonkraftwerke“ veröffentlicht

Bundesnetzagentur vereinfacht die Registrierung von Photovoltaik-Balkonanlagen

Mehr